Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Suche

Diesen Auftritt durchsuchen nach:


Erweiterte Suche


Hauptinhaltsbereich

Meldungen und Pressemiteilungen

Meldungen und Pressemiteilungen

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000

1999

November 2015

Meldung:

30. November 2015
Ortsverein Lünern/Stockum feierte im Landhaus an der B1

Das erste Weihnachten im neu eröffneten Lokal

Ein gemütliches Beisammensein zum Ausklang des Jahres
Zum ersten Mal lud der Ortsvereine Lünern/Stockum ganz offiziell in das neu eröffnete Landhaus an der B1 (früher Onkel Albrecht) ein. "Unsere alljährliche Weihnachtsfeier hat in den neuen Räumen eine großartige Stimmung gebracht", freute sich der Vorsitzende Sebastian Schmidt. Nach gutem Essen blieb viel Zeit zum quatschen und feiern. Zwischen all der Politik und dem alltäglichen Stress darf auch bei uns der Spaß nicht zu kurz kommen.
Weiter ...

Meldung:

19. November 2015
Ortsverein Lünern/Stockum lud zu Infoabend die gesamte Partei ein

Rechtsradikalismus - woher er kommt, was seine Codes bedeuten, wie er frühzeitig erkannt wird

Motto des Abends: WIR sind das Volk - DIE nicht!
Der SPD Ortsverein Lünern/Stockum lud den gesamten Stadtverband der SPD ins Ludwig-Polscher-Haus nach Lünern ein, um sich mit dem Thema Rechtsextremismus auseinanderzusetzen. Unter der Überschrift „WIR sind das Volk! DIE sind es nicht!“ informierte der Ortsverein die Anwesenden, welche rechten Strukturen es besonders in der direkten Umgebung gibt und wie diese zu erkennen sind. Ein Beamter des Dortmunder Staatsschutzes gab den Anwesenden zu Beginn der Veranstaltung einen Überblick über eben diese rechten Strukturen in Dortmund und dessen Umkreis.
Weiter ...

Meldung:

15. November 2015
Volkstrauertag bewegte die Menschen in Unna

Gedenken an die Opfer von Krieg und Verfolgung gestern, heute und allerorts

Das Gedenken stand unter dem Eindruck des Terrors in Paris
Es war Volkstrauertag, ein Tag hierzulande, an dem wir der Toten aus Weltkriegen und Verfolgung gedenken. Es war diesmal auch ein Tag, an dem wir der Terror-Opfer von Paris, der Opfer eines weltweit operierenden Terrors und seiner Opfer gedachten. Die Stadt Paris stand heute stellvertretend für alle Orte, an denen in der Vergangenheit Menschen starben, weil sie der Verblendung oder den Machtinteressen anderer Menschen zum Opfer fielen - ob in Paris, in Beirut, in Aleppo, in Istanbul oder anderenorts.
Weiter ...

Meldung:

14. November 2015
Die Welt ist nicht mehr dieselbe

Volker König: Unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen der Opfer

Die Ereignisse von Paris erschüttern jeden
Stadtverbandsvorsitzender Volker König ist - wie jeder und jede - fassungslos. "Was sich in den vergangenen Stunden bei unseren Freunden in Frankreich abgespielt hat, ist für mich nicht zu kommentieren, die Welt ist eine andere als zuvor, ich bin maßlos traurig und entsetzt und unser aller Gedanken sind bei den Familien und Hinterbliebenen der Opfer", sagt er.

Helmut Tewes, viele Jahre Vorsitzender des Unnaer Partnerschaftsbeirates und erklärter Freund Frankreichs, verfasste diese Adresse nach den Terrorakten von Paris:

Attaques de Paris: l'acte terroriste le plus meurtrier de l'histoire de L'Europe

Moins d'un an après les attaques de Paris en janvier, de nouvelles attaques terroristes ont endeuillé la France et l'Europe avec un bilan humain encore plus lourd. L'ensemble des citoyens condamnent cette tragédie.
La ville de Palaiseau et la classe politque de ville jumelée Unna avec tous leurs habitants expriment leur douleur et leur solidarité aux victimes et aux proches des victimes.
Les maires, les élus, les lycéens, les collégiens ou encore les seniors n'ont pas attendu pour exprimer leur horreur face aux tragédies
et s'engagent, en tout domaine, à encourager le sentiment vivant de fraternité, d'unité et de paix en Europes. Face à ces actes barbares les citoyens des deux villes sont sûrs que les peuples Européens resteront unies et fortes pour défendre les valeurs démocratiques.Les citoyens espèrent que les terroristes soient traduits en juctice
Une délegation d' Unna avec le maire d'Unna,Werner Kolter, et Helmut Tewes , ancien responsable de Jumelage, et Beate Kispal, actuelle responsable du jemelage, a été présente à la commemoration de l'armistice du 11 novembre 1918. Werner Kolter a rendu hommage aux soldats tués et souligné l'importance de la solidarité,du respect des valeurs démocratiques en face des attaques terroristes.
Comme signe de solidarité les couleurs bleu-blanc-rouge pourraient être mises en place à Unna et à Palaiseau.
Weiter ...

Meldung:

13. November 2015
Trotz erster inhaltlicher Vorbehalte, aber nach genauen Informationen

Die Hochschule in Massen finden Unnas Jusos Klasse

Ein Besuch, der manche Vorurteile zu beseitigen half
Der Juso Stadtverband Unna war beim Hochschulcampus in Unna-Massen zu Besuch. Campusleiter Christian Kunert informierte die kleine Delegation über den aktuellen Stand der Entwicklungen an der Hochschule. Christian Kunert zeigte sich höchst zufrieden mit den stetig steigenden StudentenInnenzahlen und dem zunehmenden Lehrangebot am Standort Unna.
Weiter ...

Meldung:

12. November 2015
Leidenschaftliche Plädoyer für helfende Hände, die jedem Verfolgten dargeboten werden müssen

Jusos besuchten Landeseinrichtung Massen und kamen tief beeindruckt zurück

Teilnehmer des Trips bedanken sich bei ihren Freunden und bei den Helfern für die eindringliche Erfahrung
Die Jusos aus dem Ortsverein Lünern und Ortsvorsteherin Anja Kolar hatten gemeinsam mit dem Parteinachwuchs aus Unna einen besonderen und eindrucksvollen Nachmittag. Die Unnaer hatten für die Freunde aus dem östlichen Ortsteil die Organisation übernommen und gemeinsam besuchten sie die Landesstelle in Massen. Hier ihr Bericht:

Heute haben die Jusos Unna einigen von uns die Möglichkeit gegeben, die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in der Landesstelle Unna-Massen zu besuchen. Das Thema Flüchtlinge bestimmt zurzeit jegliche Berichterstattung in den Medien. Oft wird von unhaltbaren Zuständen und Kriminalität innerhalb von Flüchtlingseinrichtungen gefaselt oder die "Vermüllung" dieser angemahnt. Es wird auf einigen Internetportalen, auch in unserer Stadt, gehetzt was das Zeug hält und an allen Problemen in unserer Stadt und in unserem Land sollen angeblich die Flüchtlinge Schuld haben. Diese Behauptungen haben wir nie geglaubt und uns auch entschieden dagegen ausgesprochen. Aber durch diesen Besuch erst können wir nun von eigenen Erfahrungen berichten.
Weiter ...

Meldung:

11. November 2015
Aktuelle Berichterstattung irritiert - Volker König stellt klar:

Karl Mölle ist gegenüber jeder Fraktion in diesem Rat unbedingt loyal

"Wir arbeiten gemeinsam am Wohle der Stadt und nicht gegeneinander!"
Stadtverbandsvorsitzender Volker König ist erstaunt: "Einigermaßen irritiert habe ich die Berichterstattung wahrgenommen, wonach unser Kämmerer Karl-Gustav Mölle sich angeblich in ,kleineren Fraktionen' und gegenüber den Grünen ungebührlich, sogar in einer Weise, die das Unterdrucksetzen der ehrenamtlichen Verwaltungsebene vermuten ließe, benommen habe." Er halte das für völlig aus der Luft gegriffen. "Karl-Gustav Mölle ist ein Profi, der seine Worte exakt und unmissverständlich zu wählen weiß", sagt Volker König.
Weiter ...

Meldung:

10. November 2015
Gedenken zur Reichspogromnacht am 9. November 1938

Rabbinerin Natalia Verzhbovska sprach mit Blick auf eine konstruktive Zukunft

Bürgermeister Werner Kolter legte am Mahnmal den Kranz der Stadt Unna nieder
Es ist an jedem 9. November eines Jahres ein Innehalten. Das Gedenken an die Reichspogromnacht, mit der das Naziregime auch in Unna die unmenschliche und rücksichtslose Verfolgung von Mitbürgern jüdischer Konfession einleitete, gab auch an diesem Montag Anlass, dem Gedenken, dem Nachdenken und Überdenken Raum und Ruhe zu geben. Um Unnas Bürgermeister, der wie stets in der Vergangenheit den Kranz für unsere Stadt am Gedenkstein niederlegte, hatten sich Vertreter der politischen Parteien, Bürgerinnen und Bürger geschart, um an den Tag zu erinnern, der nie vernarbende Wunden in die deutsche Geschichte riss.
Weiter ...

Meldung:

07. November 2015
Wegen Satzungsänderung und inhaltlicher Neuausrichtung der Vorstandsarbeit:

Stadtparteitag wird aufs nächste Frühjahr verschoben

Doppelspitzen-Entscheid des Bundesparteitages abwarten - Jusos haben berechtigten Wunsch nach satzungsgemäßer Vorstandsarbeit
Der neue Vorstand des SPD-Stadtverbandes Unna wird nach einem einstimmigen Beschluss des amtierenden Gremiums nicht wie zunächst vorgesehen in diesem Jahr gewählt, sondern erst im kommenden Frühjahr. Grund: Das Team um Volker König plant einige reformierende Eingriffe in das inhaltliche Konzept des Leitungsgremium, die satzungsändernde Folgen hätten. Das würde einerseits eine längere Ladungsfrist notwendig machen. Und andererseits das Zuwarten des Bundesparteitages des SPD-Bundesparteitages vom 10. bis 12. Dezember erfordern, bei dem die Wahl einer Doppelspitze ermöglicht werden soll.
Weiter ...

Meldung:

03. November 2015
Bürgermeister legt Kranz am Mahnmal zum 77. Jahrestag des Nazi-Novemberpogroms nieder

Volker König ruft zur Teilnahme an dieser "Pflichtveranstaltung" auf

"Gerade angesichts den aktuellen Stimmung müssen wir ein Zeichen setzen"
"Die Teilnahme an dieser Veranstaltung sehe ich als Pflichtveranstaltung für jeden Demokraten an, gerade in einer Zeit, in der Fremdenängste bewusst geschürt und fremdenfeindliches Vokabular gesellschaftlich hoffähig daher kommt." SPD-Stadtverbandsvorsitzender Volker König ruft zu einem deutlichen Signal auf und zu einer möglichst zahlreichen Teilnahme an der Mahn- und Gedenkveranstaltung anlässlich des Jahrestages am 9. November, als 1938 die Nazi-Herrschaft zum Novemberpogrom gegen jüdische Mitbürger aufrief. "Dieser Tag hinterließ auch in Unna seine Spuren, und wir müssen es als unsere Pflicht ansehen, uns an das was geschah zu erinnern, um abzuwehren, dass so etwas wieder geschehen kann", sagt Volker König.
Weiter ...

Zum Seitenanfang