Aktuelles

Immer informiert.

SPD Massen sieht Einzelhandelsansiedlung positiv

19. Februar 2020 / in Massen

Der SPD-Ortsverein Massen spricht sich für die Ansiedlung von Einzelhandel an der Massener Bahnhofstraße im Rahmen des nun überarbeiteten Konzepts aus. „Wenn sich unser Stadtteil entwickeln und fit für die Zukunft sein will, brauchen wir zwei Vollsortimenter und einen Discounter“, so der Vorstand.

Die Verkehrsanbindung des neuen Einzelhandelsstandorts und die schon heute in dem Bereich bestehende Problematik sind aus Sicht der SPD Massen die größten Hürden für das Projekt. Allerdings geben Experten hier inzwischen grünes Licht: Die Stadt Unna hat das Verkehrsgutachten des Investors überprüfen lassen – und zwar von demselben ortskundigen Planungsbüro, das auch für die Verkehrsanbindung der geplanten Massener Bebauungsgebiete an Kletter- und Nordstraßeverpflichtet wurde. Das Ergebnis: Mit Hilfe von Lichtzeichenanlagen und weiteren Maßnahmen sei sogar eine Verbesserung der Verkehrssicherheit gegenüber der jetzigen Situation möglich.

Wichtig ist dem Ortsverein auch: Der Bestand des Rewe-Marktes in Massen dürfe durch eine Neuansiedlung nicht gefährdet werden. Das sei mit den nun vorliegenden aktualisierten Plänen auch gewährleistet, so der Vorstand. Denn: Durch den angekündigten Umzug des Lidl- Marktes von der Hansastraße in den Massener Westen wächst das Discount-Angebot des Stadtteils im Saldo um gerade einmal 400 Quadratmeter. Hinzu komme, dass ein Vollsortimenter unmittelbar an der Gemeindegrenze zu Massen in Dortmund-Wickede schließe und die weitere Nutzung des jetzigen Edeka-Standortes an der Kleistraße nach Schließung 2021 vollkommen ungewiss sei.

Der SPD-Ortsverein begrüßt, dass der Investor nicht zuletzt auf Anregungvon Politik und Bürgerschaft mit Photovoltaik-Anlagen, Dachbegrünung, E-Ladestationen und größeren Grünflächen bei reduzierter Parkplatzfläche dem Klimaschutz-Gedanken Rechnung trägt. Der ausgewiesene Überflutungsbereich für den Massener Bach wird nicht überbaut. Entlang des Gewässers entsteht ein bepflanzter Grünstreifen mit einem Fuß- und Radweg, der Massener Bahnhofstraße und Kletterstraße verbindet. Die Sozialdemokraten bedauern, dass in der öffentlichen Diskussion weitgehend unerwähnt bleibt, dass der Investor ein unter Denkmalschutz stehendes Bauernhaus auf dem Gelände saniert und einer neuen Nutzung zuführt. „Gemeinsam mit dem dann neu gestalteten Umfeld dürfte das ein neuer Glanzpunkt für Massen sein.“

Die laut gewordene Kritik von Massener Bürgerinnen und Bürgern aufgrund des Verlusts von naturnaher Freifläche durch die Einzelhandelsansiedlung respektiert der SPD-Ortsverein, sagt aber auch.„Alle Beteiligten wissen:Seit Jahren ist für das betroffene Gebiet eine Wohnbebauung vorgesehen. Hier wird also früher oder später sowieso gebaut.“

Weitere Beiträge

Die erste Ausgabe des „Hellweg.kurier“ im neuen Jahr

Schwerpunktthemen Corona, Stadt-Gestalter und Stadtentwicklung

4. Mai 2020

SPD: Corona-Krise darf kommende Generationen nicht belasten

Die Folgen der Pandemie für Unna sind teuer

» Alle Neuigkeiten